1993 ergab es sich, dass zwei frühere Zeiss Mitarbeiter, die sich inzwischen als DTP-Designer selbständig gemacht haben, Aufträge von Carl Zeiss hatten, die ihnen wenigstens zum Teil DTP- fachlich über den Kopf gewachsen sind. Hieraus ergab sich für mich die Möglichkeit einer Nebentätigkeit und auch der hierzu notwendige private Wechsel zu IBM-PC-Systemen. Zum einen musste ich hierfür ein Gewerbe anmelden, was es wiederum möglich machte, die hohen Investitionen abzuschreiben, zum anderen konnte ich damit diese Investitionen erst tätigen! Nun gut nach einigen durchaus profitablen Aufträgen verebbte diese "Flut": Es setzte der Hang zu größeren und somit leistungsfähigeren Dienstleistern ein, was auch dazu führte, dass diese beiden früheren Kollegen ihr Geschäft bald aufgaben. Zudem wurde es in meiner Firma nicht mehr so gerne gesehen, dass Kollegen sich privat in diesem Stil "beschäftigen", fürchtete man doch um deren betriebliche Leistungsfähigkeit. Ängstliche Nachfragen gut informierter leitender Angestellter über den Personalleiter bei meinen Chefs ergaben – je nach Blickwinkel leider oder Gott sei Dank – keine solchen Befunde. Nun so habe ich mangels Nachfrage mein Gewerbe wieder abgemeldet. Das wirklich Positive daran war, dass ich einige Male meine Fähigkeiten professionell einsetzen und beweisen konnte, ohne dabei unterzugehen!
Desktop Publishing (DTP)
Er ist ja schon so selbständig
© www.ergowolff.de
© www.de.123rf.com
zurück  Vorwärts zurück  Zurück
Weitere Links ...
Wolfgang und Waltraud Zeiler
Selbständigkeit Ausflüge in die