Großgerät – Aufnahme und Retusche Für Angebote wurden Fotos eines Großgerätes benötigt. Solche Geräte werden nicht in Serie aufgelegt, sondern laufen nach Kundenwunsch als Projekt. Da die Kabine, welche das Gerät umgibt, erst an Ort und Stelle bei der Aufstellung von seinen Schutzfolien befreit wird das wäre in diesem Fall in Fernost gewesen bestand die Notwendigkeit, die Aufnahme in unserer Montagehalle vorzunehmen und diese dann digital am Computer zu retuschieren. Zunächst stand eine Ortsbegehung mit unserem Werksfotografen an, bei welcher die Aufnahmepositionen vereinbart wurden und die notwendigen Vorarbeiten wie Beseitigen unnötiger Utensilien, Werkzeuge und Montagehilfen sowie das "Verstecken" von Kabeln etc. besprochen wurden. Zudem konnte hier der Fotograf die einzusetzenden Mittel und den benötigten Zeitaufwand ermitteln.
Mit einer Digitalkamera wurden drei Aufnahmen mit je ca. 17 Megapixel angefertigt. Anhand dieser Aufnahmen will ich den digitalen Workflow schildern. Es wurden benötigt: 1. Retuschiertes Gerät mit vorhandenem Hintergrund, 2. Dasselbe jedoch mit digitalem Hintergrund. Zunächst wurde die Originaldatei in Photoshop geöffnet und mit "Ebene 0" bezeichnet. Die Ebene 0 wurde dupliziert (» Ebene 1) – sie diente forthin als Arbeitsebene. Zug um Zug wurden die Kabinenflächen mit Pfaden umgeben. Die Pfade wurden in eine Auswahl gewandelt und anschließend mit Farbverläufen versehen, die dem Orignal gleichkamen. Hierbei mussten auch die Fugen zwischen den Blechpaneelen nachbearbeitet werden. Die Ergebnisse sind unten zu sehen.
Aufnahme 1 original Aufnahme 2 original Aufnahme 3 original
Aufnahme 1: Gerät retuschiert Aufnahme 2: Gerät retuschiert Aufnahme 3: Gerät retuschiert
Zur Schaffung eines künstlichen Hintergrundes wurde das obige Bild mit allen seinen Ebenen und Beschneidungspfaden benutzt. Unter Verwendung der vorhandenen Beschneidungspfade wurde ein Pfad erstellt, um das Gerät von seinem Hintergrund zu befreien. Die "Befreiung" geschah dann auf Ebene 1. Zwischen den Ebenen 0 und 1 wurde vier neue Ebenen erstellt, auf welcher jeweils der Boden, die beiden Wände und die Decke konstruiert wurden. Hierbei lag der besondere Augenmerk auf einem realistischen Farbverlauf. Zur Konstruktion des Linienverlaufs der Decke (auf neuer Ebene) war dann die Originalansicht (Ebene 0) hilfreich. So konnten die Verjüngungen nach hinten und zur Seite real nachgebildet werden. Die Ergebnisse sind unten zu sehen.
Aufnahme 1: Aufnahme 2: Aufnahme 3: Hintergrund und Decke retuschiert Hintergrund und Decke retuschiert Hintergrund und Decke retuschiert
Weitere Links ...
zurück  Vorwärts zurück  Zurück Vergrößerte Ansicht: Bilder anklicken.
Wolfgang und Waltraud Zeiler
Bildbearbeitung
Vergrößerte Ansicht: Bilder anklicken. Vergrößerte Ansicht: Bilder anklicken. Großgerät – Aufnahme und Retusche
zurück  nach oben